Aktuelle-Artikel

  • Rundbrief zum Jahresende 2021. Liebe Genossinnen und Genossen, mit Riesenschritten nähert sich das Jahr 2021 seinem Ende zu. Das fast abgelaufene Jahr war wieder ein Jahr mit Wahlen und das Corona-Virus hat uns ...
  • Impfpklicht für alle- PM der AG 60 plus. Allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus „Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus plädiert für eine allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus. Deshalb begrüßt ...
  • Ausflug der AG 60 plus nach Remagen. Am 14. August 2021 fand der verschobene Ausflug der AG nach Remagen statt. Eigentlich sollte er am 17. Juli stattfinden, musste aber wegen der Unwetterfolgen vom 14. Juli verschoben werden. ...
  • Kooperation mit der Lewica in Oppeln. Vom 1. bis 7. August besuchte eine Bonner Delegation unter der Leitung von Klaus Kosack die GenossInnen in Oppeln. Die SLD hat sich mit anderen kleineren Parteielen zur ...
  • Lockdown bei der AG 60 plus. Liebe Geenossinnen und Genossen,  die aktuelle Situation läßt uns keine andere Wahl: Auch im Februar und März müssen alle Veranstaltungen der AG wegen Corona ausfallen, ...

24.05.2016 in Topartikel Allgemein

Geschichte der AG 60 plus im UB Bonn

 

Leider ergaben die Recherchen im Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung keine vollständige Auskunft zur Geschichte der AG 60 plus im UB Bonn; hinzu kamen aber weitere Gespräche mit den damaligen Akteuren. 

Trotzdem konnte folgendes ermittelt werden:

Seit etwa 1980 gab es beim UB Bonn eine(n) Seniorenbeauftragte(r). Er/Sie war zugleich Beisitzer(in) im UB- Vorstand und war den UBV- Sitzungen beteiligt. 

Bis zum Frühjahr 1986 war Irmgard Gilbert (OV Beuel) als Seniorenbeauftragte bestellt worden. Im folgenden Jahr  war Rudolf Balzuhn (OV Bonn- Nord) der Beauftragter, ihm folgte Günther Knobloch (OV Hardtberg) für das nächste Jahr. Ab Frühjahr 1989 war Barbara Ingenkamp (OV Bad Godesberg Süd) die neue Seniorenbeauftragte. Unter ihrer Ägidie fand dann am 10. August 1989 der 1. Seniorentag in der Godesberger Stadthalle statt. 

Als Barbara Ingenkamp in den Vorstand der Seniorenbeauftragten im Bezirk Mittelrhein gewählt wurde, übernahm 1991/92 Else Heinen (OV Godesberg- Nord) das Amt. Schon zur Amtszeit von Barbara Ingenkamp war Ilse Wolf (OV Hardtberg) ihre Stellvertreterin. Ab 1992 war sie die Seniorenbeauftragte des UBs. 

Am 09. März 1995 wurde die AG 60 plus in Bonn gegründet; kaum ein halbes Jahr nach Gründung der AG auf Bundesebene. Erste Vorsitzende der neuen AG war Ilse Wolf. Sie blieb Vorsitzende bis 1999. Da es kein(e) Kandidat(in) für den Vorsitz gab, führte Ulrich Weisser (OV Godesberg Süd) die Geschäfte als Stellvertreter. Im Jahr darauf kandidierte er als Vorsitzender und gab das Amt 2001 wieder ab. Da erneut eine Vakanz drohte, sprang Barbara Ingenkamp erneut in die Bresche ein und war Vorsitzende bis 2008, wo sie aus anderen Gründen aus der Partei austrat. Bis Ende 2009 gab es wegen des überraschenden Austritts Vakanz; die AG 60 plus wurde von ihrem Stellvertreter Manfred Jastrzemski (OV Hardtberg) geführt, der im gleichen Jahr zum Vorsitzenden gewählt wurde. Bis 2018 war Manfred unser Vorsitzender. Bei der letzten JHV 2018 wurde Klaus Kosack zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Dies haben Käthe Kleinert und ich nach vielen Gesprächen mit den damaligen Akteuren und Aktenrecherche bei der Friedrich-Ebert-Stiftung ermittelt; sollten Unrichtigkeiten enthalten sein, bitte eine Nachricht an den Unterzeichner des Artikels. 

Klaus Kosack

Vorsitzender AG 60 plus

UB Bonn

 

 

02.12.2021 in Allgemein

Rundbrief zum Jahresende 2021

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
mit Riesenschritten nähert sich das Jahr 2021 seinem Ende zu. Das fast abgelaufene Jahr war wieder ein Jahr mit Wahlen und das Corona-Virus hat uns einen gewaltigen Strich durch all unsere Planungen und Vorhaben gemacht. Vereinfacht gesagt, auch dieses Jahr war wie das Vorjahr ein Jahr der Ausfälle und Verschiebungen von Vorhaben,
was wir alle so noch nie erlebt hatten. Hinzu kommt die sehr angespannte Corona-Lage am Jahresende, das den Besuch der Lieben an den Feiertagen sehr erschwert.
Trotzdem haben wir unsere Frühstückstermine ab dem Sommer mit vielen hoffentlich interessanten Themen durchgeführt. Der Ausflug nach Remagen mit dem Schiff musste wegen des Unwetters am 17. Juli und folgendem Hochwasser um einen Monat verschoben werden, konnte dann aber mit einer Rekordbeteiligung stattfinden.


Weiter haben wir Senioren einiges zum Ausgang der Bundestagswahl beigetragen. Die Wahl war ganz in unserem Sinne, zwar wurde die von uns vorgeschlagene Kandidatin Jessica Rosenthal nicht direkt gewählt, es fehlten ihr nur 219 Stimmen, aber über die Landesliste zog sie in den Bundestag ein. Auch hierbei haben wir Senioren erfolgreich
mitgewirkt, dass Jessica einen besseren Listenplatz bekommen hat. Jetzt haben wir wieder eine Bundestagsabgeordnete in Berlin.
Auch für 2022 haben wir schon erste Weichen gestellt: Es wird sich an unseren Angeboten für Euch nicht viel gegenüber den Vorjahren ändern, wir planen Ausflüge, Besichtigungen und wollen aber auch Kontakte mit anderen Unterbezirken herstellen und diese ggfs. auch mal besuchen. Was wir konkret vorhaben, könnt Ihr auf unserer Terminliste nachlesen, alles weiterhin unter Corona Vorbehalt.
Ein Meilenstein wird 2022 die Landtags-Wahl werden, wahrscheinlich die dritte Wahl unter Corona. Die beiden Bonner Wahlkreis- Kandidaten haben wir schon gewählt. Es ist für dem Nord-Wahlkreis Magdalena Möhlenkamp und für den Süd-Wahlkreis Gabriel Kunze. Ab April geht der Wahlkampf in Bonn los.
Aber was wir auch tun sollen und können, ist das Eintreten gegen den in Europa überall aufkommenden Rechtspopulismus. Wir haben ja genug Lebenserfahrung.
Das nächste Jahr wird nicht nur wegen der Landtagswahl spannend werden, sondern auch innerhalb der Partei: Im nächsten Jahr wollen wir in Bonn die Erneuerung der Partei voranbringen, hierfür haben wir bzw. werden wir Anträge an den nächsten Parteitag stellen. Und zu guter Letzt: Wir haben einen neuen Vorstand in der AG, der
Mitte November gewählt wurde. Gehe mal davon aus, dass inzwischen die meisten von uns schon 2 x geimpft worden sind, manche auch schon 3 x. Die Bundes-AG fordert ferner Impfpflicht für alle, eine sinnvolle Forderung, wie ich meine.
Ich wünsche Euch und Eurer Familie frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Und vor allem bleibt gesund!
Euer
Klaus Kosack
Vorsitzender der Bonner AG 60 plus
 

25.11.2021 in Allgemein

Impfpklicht für alle- PM der AG 60 plus

 
Pressemitteilung der AG SPD 60 plus: Allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus
Allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus

„Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus plädiert für eine allgemeine Pflicht zur Impfung gegen das Coronavirus. Deshalb begrüßt der Bundesvorstand der AG SPD 60 plus den Vorschlag von Olaf Scholz, in Einrichtungen, in denen besonders verwundbare oder verletzliche Gruppen betreut werden, die Impfung verpflichtend zu machen und die Ausweitung dieser Regelung zu prüfen.

Die wahrscheinlich schlimmste Welle an Coronainfektionen rollt heran, weil sich etwa 30 Prozent erwachsener Menschen gegen die Impfung sperren, weil sie sich offensichtlich von falschen Informationen aus dem tiefsten Sumpf des Internets manipulieren und in die Irre lenken lassen. Diese 30 Prozent können offensichtlich mit ihrer Freiheit und Möglichkeit, sich und andere zu schützen, nicht verantwortlich umgehen. Die Freiheit von jedem von uns endet dort, wo die Freiheit anderer beginnt. Deshalb gibt es im Grundgesetz auch beide Seiten: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, … das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit … soweit er nicht die Rechte anderer verletzt“. Es geht also auch um den Schutz des Lebens anderer Menschen. Und wer die Gefährdung anderer in Kauf nimmt, und sei es nur, indem Betten auf Intensivstationen in Folge von Leichtsinn und Fahrlässigkeit belegt werden, hat die Möglichkeiten seiner Freiheitsrechte falsch verstanden. So wird die Impfpflicht benötigt, um die Freiheitsrechte zu erhalten.

Die 30 Prozent Ungeimpften zwingen die anderen 70 Prozent in den Lockdown oder zu großen Einschränkungen, sie gefährden soziale Einrichtungen und die Kulturszene, führen zur Überlastung der Krankenhäuser und stören die wirtschaftliche Entwicklung und die sozial-ökologische Transformation.

Natürlich ist die allgemeine Impfpflicht kein Allheilmittel, aber die schlimmsten Folgen können vermieden werden. Selbst mit einer sofortigen Impfpflicht gibt es keine kurzfristigen Erfolge – das zeigt schon, warum es ein Fehler war, die Impfpflicht nicht schon vor einem Jahr einzuführen, nachdem deutlich wurde, dass Appelle an die Vernunft nicht fruchten würden. Nun aber ist es höchste Zeit, um wenigstens die fünfte Welle glimpflich überstehen zu können. Und der nächste Winter kommt bestimmt.“

gez. Lothar Binding

Bundesvorsitzender der AG 60 plus 

 

26.08.2021 in Allgemein

Ausflug der AG 60 plus nach Remagen

 
Ankunft in Remagen

Am 14. August 2021 fand der verschobene Ausflug der AG nach Remagen statt. Eigentlich sollte er am 17. Juli stattfinden, musste aber wegen der Unwetterfolgen vom 14. Juli verschoben werden. Wegen Hochwasser musste die Schifffahrt eingestellt werden. Am Ausflug des 14. Augusts nahmen bei schönen Wetter 23 Leute von der SPD und ABK teil. Klaus machte mit der Gruppe eine kleine Stadtführung durch Remagen mit anschließen den Besuch des römischen Museums. Empfangen wurden wir in Remagen vom stv. OV- Vorsitzenden Rolf Plewa und dem AG 60+ Vorsitzenden des Kreises Ahrweiler Günther Martin. Am späteren Nachmittag ging es mit dem Schiff wieder zurück nach Bonn.

Klaus Kosack, Vorsitzender

09.08.2021 in Allgemein

Kooperation mit der Lewica in Oppeln

 
Unterschrift des Vertrages in Oppeln (li Klaus, re Pawel)

Vom 1. bis 7. August besuchte eine Bonner Delegation unter der Leitung von Klaus Kosack die GenossInnen in Oppeln. Die SLD hat sich mit anderen kleineren Parteielen zur Lewica zusammen geschlossen, um bei Wahlen mehr Gewicht zu bekommen. Klaus kennt die Genossinnen in Oppeln schon seit gut 10 Jahren und wusste von den Problemen und Nöten der Partei in Polen. Daher wurde beschlossen, den GennossInnen unter die Arme zu greifen und ihnen zu helfen. Ziel des Besuches war ein Kooperationsvertrag zwischen der Lewica und der SPD Bonn. Am 6. August wurde der Vertrag unterzeichnent. Verhandlungspartner in Oppeln war der Voritzende der Lewica in Oppeln, Pawel Kampa.

Das ist der erste internationale Vertrag der Bonner SPD, die von der AG 60 plus  initiiert wurde. 

Klaus Kosack, Vorsitzender

Termine der AG 60+

Alle Termine öffnen.

02.02.2022, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr Zwangloser Treff in der Waldau
12. Spontan- Termin der AG 60 plus in der Waldau Liebe Genossinnen und Genossen, nach dem Erfolg der Tre …

14.02.2022, 09:30 Uhr - 11:30 Uhr Seniorenfrühstück
An diesem Tag wollen wir uns mit der Gesundheitspolitik beschäftigen. Klaus Vater berichttet zum Thema …

16.02.2022, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Vorstandssitzung der AG 60 plus
Vorstandssitzung der AG- Gesonderte Einladung. Wie immer sind Gäste willkommen.  Klaus Kosack, Vorsitzend …

Alle Termine

Counter

Besucher:9
Heute:10
Online:1

Wetter